Klagenfurter Holzfachmesse trumpft dieses Jahr mit eigener Innovations-Area auf

500 Aussteller nehmen an der INTERNATIONALEN HOLZMESSE vom 29. August bis 1. September 2018 teil.

Auf einer Gesamtausstellungsfläche von 30.000 Quadratmetern findet am Messegelände Klagenfurt vom 29. August bis 1. September 2018 erneut die INTERNATIONALE HOLZMESSE und HOLZ&BAU statt. Die 500 Aussteller aus 22 Nationen zeigen hier eindrucksvoll die gesamte Wertschöpfungskette: Von Forst bis Sägewerkstechnik, von Bioenergie bis Logistik, sowie von Holzbautechnik bis Tischlerei- und Zimmereibedarf. Zu den Highlights zählen in diesem Jahr die Innovation-Area, eine Forstunternehmer-Tagung und der neue Ausstellungsschwerpunkt „Treffpunkt Jagd“. Erstmals findet die bedeutende Fachmesse auf Wunsch der Branche von Mittwoch bis Samstag statt.

Sie ist das Flaggschiff der KÄRNTNER MESSEN und findet im Zweijahres-Rhythmus am Messegelände Klagenfurt statt. Die Rede ist von der INTERNATIONALEN HOLZMESSE und HOLZ&BAU, die heuer vom 29. August bis 1. September 2018 über die Bühne gehen wird. „Mit 21.500 Fachbesuchern aus dem In- und Ausland ist sie die tonangebende Fachmesse für die Forst- und Holzwirtschaft im mittel- und südosteuropäischen Raum“, betonen Messepräsidentin Dr. Maria Luise Mathiaschitz und Messe-Geschäftsführer Ing. Erich Hallegger. Und auch die Struktur und Qualität der BesucherInnen kann sich absolut sehen lassen: laut einer Umfrage durch das Marktforschungsunternehmen „Der Ladler“ gaben bei der letzten Veranstaltung 50 % der BesucherInnen an, Alleinentscheider im Unternehmen zu sein.


INNOVATIONS-AREA: DAS HIGHLIGHT AUF DER HOLZMESSE 2018

In Kooperation von „forum holzbau“ und „MHC Möbel & Holzbau Cluster“ entsteht erstmals auf der INTERNATIONALEN HOLZMESSE in der Messehalle 1 eine „Innovation-Area“. Hier präsentieren Zulieferer, Start-Ups, Maker und die Forschung ihre Innovationen. Sie geben Einblicke in Welt der Innovation und schlagen die Brücke zur gelebten Realität. In Live-Präsentationen können die Besucher die Innovationen erleben und in die Zukunft des Handwerks eintauchen. Es wird zum ganzheitlichen Erlebnis - es wird gefräst, geschraubt und gedruckt, was vorher mit dem Blick durch die 3D-Brille noch Virtualität war. Die Besucher erleben eine bewegte Ausstellung und kommen mit innovativen Materialien und Menschen in Berührung.

Insgesamt soll eine Leistungsschau der innovativsten Ideen, eine Ausstellung der kreativsten Lösungen entstehen, bei der die Werke der teilnehmenden Firmen live präsentiert werden. Die Innovationen reichen von der Digitalisierung des Handwerks und dessen Auswirkungen auf den Menschen, den Raum und die Maschinen bis hin zum Einsatz innovativer Materialien und neuer Werkstoffe. Sie spannen den Bogen von der Prozess-und Produktionsoptimierung bis hin zu alternativen Finanzierungsformen wie dem Crowdfunding.