Stadthalle bekommt neuen Kabinentrakt: Am Dienstag erfolgte der offizielle Spatenstich

Neue Infrastruktur um € 4,2 Mio. - 11 Kabinen, Trainings- und Fitnessräume - Bundesleistungszentrum für Eishockey

Nachdem 2017 die erste Etappe mit der Erneuerung der Sanitäranlagen, des Fanshops und der Installierung des LED-Hallenlichtes um € 800 T erfolgreich abgeschlossen wurde, wird ab sofort die zweite Etappe in Angriff genommen.

Der bisherige Kabinentrakt wird geschliffen und es entsteht ein Neubau um € 4,2 Mio. mit vier Geschoßen und einer Gesamtnutzfläche von 3.500 m². Es entstehen 11 Kabinen für den KAC sowie für Gast- und Hobbymannschaften, wovon für die Profimannschaft des EC KAC eine Fläche von 500 m² zur Verfügung stehen wird.

Auch ein Fitnessraum mit 175 m², eine Skatemill-area, ein Skills room mit 140 m² sowie ein Multifunktionsraum mit einer Fläche von 650 m² werden hinkünftig zur Verfügung stehen.

Erfreulich ist, dass Klagenfurt nun den Status eines Bundesleistungszentrums für Eishockey erhält und mit dem Österreichischen Eishockeyverband eine 15-jährige Zusammenarbeit bezüglich der Nutzung vereinbart wurde.

Im Juli 2018 wird der Rohbau stehen und im Oktober 2018 ist die Inbetriebnahme der neuen Räumlichkeiten vorgesehen. Das Projekt wird von der Stadt Klagenfurt, dem Land Kärnten und der Republik Österreich finanziert, Bauherr sind die Kärntner Messen. Der Saisonstart in der Stadthalle erfolgt planmäßig am 6. August 2018 und der Eisbetrieb läuft ungehindert durch das Baugeschehen. Der KAC übersiedelt während der Bauzeit in die Kabinen der Sepp Puschnig-Halle.