Landeswaldbauerntag

Haftungsfragen im Wald 

Mit der Änderung des Forstgesetzes im Jahr 1975 wurde das allgemeine Betreten des Waldes zu Erholungszwecken ermöglicht. Nach über 40 Jahren haben sich nicht nur die Zahl der Erholungssuchenden, sondern auch deren Ansprüche geändert.

 

Obwohl sich im Hinblick auf die Haftung im Wald seit damals de facto nichts geändert hat, ist nicht zuletzt auf Grund von Rechtssprechungen und die gestiegene Frequenz der Waldbesucher die Verunsicherung für die Waldbewirtschafter bezüglich der Sorgfaltspflichten größer geworden.

Umso verständlicher ist es, wenn seitens der Grundeigentümer möglichst klare Regelungen gefordert werden, wenn es um die Benützung von Forststraßen z. B. durch Mountainbiker, Reiter usw. oder um die Gestattung von Waldbegehungen z. B. für Waldpädagogen oder andere Organisationen geht.

 

Beim Landeswaldbauerntag 2018 wird daher die Frage der Waldbenützung, der Sorgfaltspflichten der Waldbewirtschafter und Erholungsuchenden sowie die notwendigen Vorkehrungen im Hinblick auf die Haftung thematisiert werden. Auch die Rahmenbedingungen in den Nachbarstaaten werden dabei beleuchtet.